27.09.2010 - Wandertag der 7. und 8. Klasse

 

Wandertag der 7. und 8. Klassen

Am 27. September war ein Bilderbuchwetter vorhergesagt. Deshalb hieß es für uns: Wir wandern. Der Wandertag war für unsere beiden Klassen gemeinsam angesagt und trotzdem waren wir insgesamt nur etwas über 30 Schüler. Das liegt daran, dass es dieses Schuljahr sehr kleine Klassen gibt. Zum Glück!!!

Wir sind um 8:00 Uhr hier an der Hauptschule gestartet und in Richtung Hübnerwald gelaufen. Allerdings waren MP3-Player nicht erwünscht, weil wir der Natur lauschen sollten. Wir stellten fest, dass wir darauf verzichten können. Aber das Lauschen der Naturgeräusche klappte gar nicht so gut, denn jeder plapperte so laut, dass man von den Geräuschen der Natur nichts mitbekam. Nach ca. ½ Stunde kamen wir an der Papiermühle an, die an der Gersprenz liegt und legten eine Pause ein. Kurz danach liefen wir weiter in Richtung Harreshausen. Als wir an einem großen Reiterhof ankamen, waren die Pferde sehr aufgebracht. Sie fühlten sich wohl von dem Lärm, den wir machten, ziemlich gestört. Eine Weile später kamen wir am Auhof an. Dort machten wir die zweite Pause. Anschließend begegneten wir der Eigentümerin des Auhofs. Sie zeigte uns geduldig ihren ganzen Hof. Bei der Besichtigung sahen wir unter anderem das bei uns seltene Damwild. Frau Jutta Herzog erklärte uns, dass die Tiere eine Gemeinschaft bilden, die man Rudel nennt. Sie passen aufeinander auf und beschützen einander. Bei Gefahr stehen sie dicht zusammen, wobei die Jungtiere in der Mitte sind. Für die Kleinen gibt es so eine Art „Kindergarten“, in dem sich die Mütter von den Jungtieren abwechselnd um die Jungen kümmern. Nach den vielen und interessanten Informationen durften wir uns im Hofladen etwas zum Trinken oder Essen kaufen und uns noch einmal in der Sonne ausruhen.

Es waren insgesamt ein schöner Vormittag und ein entspannender Nachmittag ohne Hausaufgaben.

Chiara und Shannon, 7. Klasse