Expertenbefragung in der 7. Klasse

Warum macht Herr Bott bei der Freiwilligen Feuerwehr Stockstadt mit?

Im GSE-Unterricht haben sich die Schüler der 7. Klasse mit dem Thema "Ehrenamt" auseinandergesetzt. Dabei kam die Frage auf, welche Beweggründe jemand haben könnte, neben einer hauptberuflichen Tätigkeit, zusätzlich sich noch freiwillig und ehrenamtlich (ohne Geld!) zu engagieren. Um darauf eine Antwort zu finden, hat die 7. Klasse am Dienstag, den 19. Juni 2012 Herrn Bott als Experten von der Freiwilligen Feuerwehr Stockstadt eingeladen.

Nachdem die 7. Klasse sich mit Fragen gut vorbereitet hatte, begrüßte das Moderatoren-Team, Shantey und Fiola, den Experten herzlich und eröffneten die Expertenbefragung. So befragten die eingeteilten Interview-Gruppen Herrn Bott beispielsweise warum er Feuerwehrmann geworden sei, wie man Feuerwehrmann werde, ob man dafür Geld bekomme, was ihn an diesem Ehrenamt interessiere und ob es gefährlich sei, bei der Feuerwehr zu arbeiten. Fleißig wurden die Ergebnisse protokolliert, durch das Medienteam Ömer und Umut dokumentiert und im Anschluss präsentiert: So erfuhren wir beispielsweise, dass Herr Bott über seine Familie zu diesem Ehrenamt kam und von der Technik sowie der Kameradschaft untereinander sehr begeistert ist. Neben seinem Beruf sei dieses Ehrenamt für ihn nicht nur eine Abwechslung, sondern vor allem eine Bereicherung, Menschen zu helfen und für die Sicherheit vor Ort in der Gemeinde Stockstadt zu sorgen: Ob bei einem Brand, einem Verkehrsunfall, bei Hochwasser oder einfach nur bei einer Tierrettung, er und seine Kameraden seien Tag und Nacht einsatzbereit. Bei der Feuerwehr zu sein, bedeute zwar, andere aus einer Notlage zu befreien, sich selber aber ebenso einer Gefahr auszusetzen. Auch wenn durch eine optimale Schutzausrüstung und Ausbildung das Risiko zwar gering gehalten werde, bedeute so ein Einsatz doch immer ein Restrisiko. Am Ende dankte die 7. Klasse Herrn Bott ganz herzlich für sein Kommen und seine Zeit und wünschte ihm für sein bedeutungsvolles Amt weiterhin so viel Freude. Sichtlich beeindruckt von seiner Aufgabe, die Herr Bott und seine Kameraden leisten, erkundigten sich einige Schüler über einen Besuch in der Feuerwehr und Beitrittsmöglichkeiten bei der Jugendfeuerwehr.

Insgesamt konnte die 7. Klasse festhalten, dass nicht nur die Freiwillige Feuerwehr, sondern alle ehrenamtlich tätigen Menschen, ein gewisser Idealismus verbindet und ihre Leistungen unbezahlbar sind! "So sind wir froh und dankbar, dass es solche engagierten Menschen gibt, die sich für andere einsetzen!", stellte die 7. Klasse fest.